Biografie - Metzendorf Website

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Biografie

Georg Metzendorf

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

BIOGRAPHISCHE STATIONEN VON PROF. DR. GEORG METZENDORF


1874 Am 25. September in Heppenheim an der Bergstraße geboren. Viertes Kind des Steinmetzmeisters Heinrich Metzendorf und Frau Margarethe.

1880 - 1892 Besuch der Elementarschule und der Großherzoglichen Realschule in Heppenheim. Abschluss mit Mittlerer Reife (so genanntes Einjähriges).

1892 - 1894 Maurerlehre im Baugeschäft G. Hopp in Weinheim.

1894 - 1896 Studium an der Badischen Baugewerke-Schule in Karlsruhe.

1896 - 1897 Militärzeit im königlich-bayrischen Pionier-Bataillon in Speyer.

1897 - 1898 Mitarbeit im väterlichen Steinmetzbetrieb und im Architekturbüro seines Bruders Heinrich.

1898 - 1899 Besuch der Technischen Hochschule in Darmstadt. Keine Examina.

1899 - 1905 Mitarbeit im Architekturbüro seines Bruders Heinrich Metzendorf. 1900 Bürovorsteher, 1901 Teilhaber.

1900 Heirat mit Anna Graf. Drei Kinder.

1905 - 1908 Selbständiger Architekt in Bensheim.

1908 Aktives Mitglied im Deutschen Werkbund (DWB).

1909 - 1934 Architekt der Margarethe Krupp-Stiftung für Wohnungsfürsorge in Essen. 1909 Übersiedlung nach Essen. Mitglied der Deutschen Gartenstadtgesellschaft (DGG) und des Bundes Deutscher Architekten (BDA).

1911 Verleihung des außerordentlichen Professorentitels durch Großherzog Ernst Ludwig. Kuratoriumsmitglied der Handwerker- und Kunstgewerbeschule in Essen.

1912 Leitung der Bauberatungsstelle für den Landkreis Essen.

1914 - 1918 Teilnahme am I. Weltkrieg.

1914 - 1916 Hauptmann der Pionierinspektion in München (Maxburg).

1917 - 1918 Kommandeur des Königlich-Bayrischen Pionierbataillons und Vorstand des Pionier-Heeresparkes in Mühldorf/Inn.

1916 Schließung seines Architekturbüros in Essen. Eröffnung eines Ateliers in München.

1919 Wiedereröffnung seines Büros in Essen.

1920 Publikation seines Buches "Kleinwohnungsbauten und Siedlungen".

1921 Arbeitsgemeinschaft mit Carl Mink und Jacob P. Schneider.

1923 Flugschrift "Gegen die Wohnungsnot". Nach dem Tode seines Bruders Heinrich Übernahme des Büros in Bensheim.

1925 I. Vorsitzender des Ruhrländischen Architekten- und Ingenieurvereines. Teilnahme an der Eröffnung des Bauhauses in Dessau.

1928 Übergabe der Firma H. Metzendorf in Bensheim an Dr. Georg Fehleisen.

1931 Verleihung des Dr.-Ing. E.H. der Technischen Hochschule in Aachen.

1934 Verfahrens wegen "Kulturbolschewismus" durch die Nationalsozialisten. Mit 59 Jahren am 3. August in Essen gestorben. Ruhestätte auf dem Süd-West-Friedhof neben der Margarethenhöhe. Umbenennung der Straße "Hohlweg" auf der Margarethenhöhe in "Metzendorfstraße".



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü